Heutiger Fernsehtip

Unter weißen Segeln – Odyssee der Herzen

(Folge 4)
D, 2005, 88 Min.

mit Michaela May, Fritz Wepper, Renan Demirkan, Juraj Kukura, Annett Renneberg, Simon Verhoeven, Gideon Singer, Horst Janson, Gerit Kling, Katja Giammona, Loretta Stern, Ivonne Schönherr, Florian Weber

Susanne Stellmann hat sich ihre Hochzeit mit dem Griechen Stavros wahrlich anders vorgestellt: Noch während des Polterabends in Athen wird sie mit K.O.-Tropfen außer Gefecht gesetzt und fällt aus allen Wolken, als sie und Stavros am nächsten Morgen auf hoher See erwachen. Stavros’ Mutter Calypso hat sich die “Entführung” ausgedacht, um das Brautpaar während einer vorgezogenen Hochzeitsreise zu prüfen. Als sich herausstellt, dass auch noch Stavros’ attraktive Exfreundinnen Christina und Mona mit an Bord sind, spitzt sich die ohnehin angespannte Situation zu. Während die “Star Flyer” neuen Urlaubsabenteuern entgegensegelt, kommt es an Bord des luxuriösen Kreuzfahrtschiffes zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen griechischen und deutschen Temperamenten. – “Unter weißen Segeln: Odyssee der Herzen” ist eine weitere Folge der erfolgreichen Reihe, diesmal mit Fritz Wepper, Michaela May, Juraj Kukura, Renan Demirkan, Annett Renneberg und Simon Verhoeven als griechisch-deutsche Hochzeitsgesellschaft.

Börsenspruch des Tages

“Wer viel Geld hat kann spekulieren.
Wer wenig Geld hat darf nicht spekulieren.
Wer kein Geld hat muß spekulieren” (André Kostolany)
“Wenn man kein Geld hat, denkt man immer an Geld.
Wenn man viel Geld hat, denkt man nur noch an Geld.”
(Ölmilliardär Paul Getty)

TV Tipp des Tages

Black Gold

F/I/KAT/TUN, 2011, 120 Min.

mit Antonio Banderas, Tahar Rahim, Mark Strong, Freida Pinto, Riz Ahmed, Liya Kebede, Corey Johnson, Eriq Ebouaney, Akin Gazi, Jamal Awar, Jan Uddin, Mostafa Gaafar, Lotfi Dziri, Driss Roukhe, Ziad Ghaoui

Arabische Halbinsel in den 1930er Jahren: Um einen weiteren Krieg zwischen zwei verfeindeten Herrscherhäusern zu verhindern, nimmt die siegreiche Partei die Söhne des Gegners als Pfand. Die Abmachung der Fürsten beinhaltet, dass niemand den Streifen zwischen den beiden Herrschaftsgebieten, den “Gelben Gürtel”, für sich beanspruchen darf. 15 friedliche Jahre verbringen die Söhne am Hof des gegnerischen Emirs, bis im “Gelben Gürtel” Öl gefunden wird. Auda (Tahar Rahim) und Saleh (Akin Gazi) wachsen am Hof von Nesib (Antonio Banderas) zu jungen Männern heran. Auda, der jüngere von beiden und ein gelehrter Schöngeist, findet Gefallen an der Tochter der Gastfamilie, der attraktiven Prinzessin Leyla (Freida Pinto). Als dann eine texanische Ölfirma ausgerechnet im Gelben Gürtel substanzielle Ölvorkommen findet, lässt sich Emir Nesib von der Aussicht auf ein ungeahntes Vermögen ködern: Seine Unterstützung umfangreicher Ölbohrungen führt zu neuen blutigen Auseinandersetzungen, in denen sich die Prinzen Auda und Saleh plötzlich zwischen den Fronten ihres leiblichen Vaters und des Ziehvaters wiederfinden und Partei ergreifen müssen. In Jean-Jacques Annauds aufwändiger Verfilmung des in Deutschland 1959 veröffentlichten Romans “Der schwarze Durst” von Hans Ruesch geht es um den Kampf zwischen Tradition und Wandel, Glaube und Wissenschaft, Liebe und Macht. In prachtvollen Bildern der arabischen Wüstenlandschaft schickt der Franzose Jean-Jacques Annaud (“Der Bär”, “Der Name der Rose”) …
Darsteller: Antonio Banderas, Tahar Rahim, Mark Strong, Freida Pinto, Riz Ahmed, Liya Kebede, Corey Johnson, Eriq Ebouaney, Akin Gazi, Jamal Awar, Jan Uddin, Mostafa Gaafar, Lotfi Dziri, Driss Roukhe, Ziad Ghaoui, Hichem Rostom, Tarick Hadouch, Raouf Ben Amor, Ramsi Lehner, Abdelmajid Lakhal, Ali Bennor, Taoufik Ayeb, Bechir Salhi, Chedly Arfaoui, Med Sayari
Regie: Jean-Jacques Annaud
Drehbuch: Menno Meyjes, Jean-Jacques Annaud, Alain Godard
Musik: James Horner
FSK: ab 12

TV Tipp des heutigen Tages


    Space Night

    Flight through the Skies

    D, 2013, 35 Min.

    Astronomie ist eine der ältesten Wissenschaften überhaupt – und gleichzeitig eine der modernsten: Heutige Astronomen nutzen fortschrittlichste Technologie, um immer tiefer und mit immer größerer Detailschärfe ins Weltall zu blicken. Hubble, Apex, Alma oder La Siola heißen beispielsweise die Teleskope, mit denen das Weltall erforscht wird. Der Film zeigt faszinierende Bilder und Animationen, die alle auf den Ergebnissen der Weltraumforschung dieser Teleskope basieren.